Herzlich willkommen beim KINDERARZT Dr. Langer & Dr. Rippel

.

 ,     

*..                                 

Liebe Kinder, verehrte Eltern!

,

Sein Kind in guter Gesundheit heranwachsen zu sehen, ist für die Eltern ein Riesengeschenk aber auch eine große Herausforderung. Jedes Neugeborene bringt eine Veränderung in die Familie und zu einem gesunden Großwerden gehört auch die eine oder andere Krankheit!

*..,.. 

Als Kinderärzte haben wir gemeinsam mit unserem Team die Freude, Sie auf diesem Weg mit Ihrem Kind ein wenig begleiten zu können.

*

*..,.. 

*..,.. 

*..,.. 

Für viele Eltern stehen dabei 2 Grundsätze im Vordergrund:

* Genügend Zeit für ein ausführliches Beratungsgespräch;

* Eine gute Erreichbarkeit und ein kurzfristiger Untersuchungstermin;

*..

Um unter anderem vor allem diesen beiden Bedürfnissen möglichst zu entsprechen, haben wir 2016 unser Team erweitert und stehen Ihnen als Gemeinschaftsordination Dr. Langer & Dr. Rippel an 5 Tagen pro Woche zur Verfügung.

*..

Dr. Manuel Langer ist seit 2007 Kinderarzt in Perchtoldsdorf und hat im September 2010 seine 10-jährige Spitalstätigkeit an der Kinderabteilung im Krankenhaus Wiener Neustadt zurückgelegt um seither voll und ganz seine jungen Patienten in Perchtoldsdorf zu betreuen. Dr. Langer erreichen Sie am Montag und Mittwoch ganztags, sowie am Dienstag und Freitag Vormittag in der Ordination.

Dr. Stefan Rippel ist seit 2016 in unserer Ordination und trägt als Kinderarzt den Stil der bisherigen Betreuung durch unsere Ordination auch in seinen Behandlungen weiter. Zusätzlich lässt er seine Expertise aus dem Bereich der Kinder-Rheumatologie und seine Erfahrungen als Facharzt im Preyer’schen Kinderspital in Wien in unsere Ordination mit einfließen. Dr. Rippel ist am Mittwoch Nachmittag, sowie am Donnerstag und Freitag Vormittag in der Ordination.

*..

Als WAHLÄRZTE können wir Ihnen die exakte Beratung und Ihrem Kind die individuelle Betreuung anbieten!

 …


An unserer Seite haben wir ein engagiertes Team: schon seit Jahren die erfahrene Kinderkrankenschwester Martina Leutgeb und seit 2015 die Ernährungswissenschaftlerin Mag. Nicole Hanslik. Seit dem Sommer 2017 sind Susanne Fritz als weitere erfahrene Kinderkrankenschwester und Sonia Macek als Ordinations- und Verwaltungsassistentin dazu gekommen. Alle unsere Mitarbeiterinnen bringen ihre reichen Erfahrungen – nicht zuletzt mit ihren in Summe 11 eigenen Kindern – in die individuelle Beratung mit ein. …

Gemeinsam freuen wir uns, Ihr Kind und Sie in unserer Ordination begrüßen zu dürfen!

*..,.. 

*..

***

Welche Erkrankungen „gehen derzeit um“ in Perchtoldsdorf ??.

.aktuell : 15.09.2017.

***

HERPANGINA: kaum ist der Sommer vorbei, beginnen die typischen viralen Infekte der Übergangszeit: bei der Herpangina finden sich schmerzhafte rote Flecken und Bläschen im Rachen auf den Rachenmandeln – daher der Name „Angina“. Im Vordergrund stehen Schluckschmerzen – oft rinnt den Kindern der Speichel aus dem Mund – und gar nicht selten auch hohes Fieber!

Für diese typisch virale Infektion gibt es leider keine spezifische Therapie, entscheidend ist die ausreichende Schmerztherapie, damit zumindest genügend Flüssigkeit getrunken wird und bei Bedarf auch die Fiebersenkung. Die Herpangina kann wenige Tage bis zu einer Woche dauern und ist auch ansteckend.

***

BEIFUSS- / RAGWEED-Allergie: auch wenn wir noch den schönen Sommer in Perchtoldsdorf genießen können – langsam beginnen die Kräuter des Herbstes ihre Blüte: Beifuß und Ragweed (Traubenkraut) sind über den Sommer an vielen Wegrändern, Gehsteigen und sehr häufig in Weingärten hochgewachsen und haben bereits zu blühen begonnen. Häufiges Niesen, juckende Augen und rinnende Nasen könne dafür hinweisend sein.

Falls Sie bei Ihrem Kind ähnliche Beschwerden bemerken, wäre ein einfacher und praktisch schmerzloser Allergietest (Hauttest am Unterarm) in der Ordination sinnvoll. Diese Symptome können gut behandelt werden!

***

Fieberhafte INFEKTE: einige Kinder haben jetzt – trotz sommerlicher Temperaturen – ein typisch virales Infektionsbild: Fieber, teils auch hoch mit Temperaturen über 40 Grad C. Dazu Schmerzen im Rachen und im Kopf, teils Übelkeit und weicher Stuhl, bis hin zu Durchfall und Erbrechen, oft begleitet von einem wechselnden, stammbetonten, blassen, feinpunktigen Ausschlag, der nicht juckt.

Im Vordergrund der Behandlung stehen die Fiebersenkung und die reichliche Flüssigkeitsgabe. Bei Mitbeteiligung des Magen-Darm-Traktes ist es empfehlenswert, schluckweise kühl zu trinken zu geben (bei Erbrechen) bzw. auf eine fettarme Schonkost zu achten (bei Durchfall)!

So wie bei jedem Ausschlag drücken sie bitte mit dem Finger auf einige Punkte, und überprüfen damit, ob diese unter dem Druck die Färbung verlieren, welche nach dem Lösen des Drucks allerdings gleich wieder kommt. So ein  “WEGDRÜCKBARER” Ausschlag ist etwas Harmloses und stellt ein typisches Begleitexanthem bei viralen Infekten dar. Sollten jedoch die Punkte nicht wegdrückbar sein, so würde ich Sie bitten, sich umgehend zur Untersuchung zu melden bzw. auch akut die nächstgelegene Kinderambulanz aufzusuchen! Solche NICHT WEGDRÜCKBAREN Punkte können Hinweis auf eine schwere bakterielle Infektion sein, die umgehend behandelt werden müsste!

Wie immer gilt im Zweifel: Wenn Sie sagen: “mein Kind gefällt mir nicht” oder Sie beunruhigt sind, so empfehlen wir die umgehende Vorstellung in der Ordination bzw. akut in der nächstgelegenen Kinderambulanz.

***

……………………………………………

Kommentieren ist momentan nicht möglich.