Herzlich willkommen beim KINDERARZT Dr. Langer & Dr. Rippel

.

 ,     

*..                                 

Liebe Kinder, verehrte Eltern!

,

Sein Kind in guter Gesundheit heranwachsen zu sehen, ist für die Eltern ein Riesengeschenk aber auch eine große Herausforderung. Jedes Neugeborene bringt eine Veränderung in die Familie und zu einem gesunden Großwerden gehört auch die eine oder andere Krankheit!

*..,.. 

Als Kinderärzte haben wir gemeinsam mit unserem Team die Freude, Sie auf diesem Weg mit Ihrem Kind ein wenig begleiten zu können.

*

*..,.. 

*..,.. 

*..,.. 

Für viele Eltern stehen dabei 2 Grundsätze im Vordergrund:

* Genügend Zeit für ein ausführliches Beratungsgespräch;

* Eine gute Erreichbarkeit und ein kurzfristiger Untersuchungstermin;

*..

Um unter anderem vor allem diesen beiden Bedürfnissen möglichst zu entsprechen, haben wir 2016 unser Team erweitert und stehen Ihnen als Gemeinschaftsordination Dr. Langer & Dr. Rippel an 5 Tagen pro Woche zur Verfügung.

*..

Dr. Manuel Langer ist seit 2007 Kinderarzt in Perchtoldsdorf und hat im September 2010 seine 10-jährige Spitalstätigkeit an der Kinderabteilung im Krankenhaus Wiener Neustadt zurückgelegt um seither voll und ganz seine jungen Patienten in Perchtoldsdorf zu betreuen. Dr. Langer erreichen Sie am Montag und Mittwoch ganztags, sowie am Dienstag und Freitag Vormittag in der Ordination.

Dr. Stefan Rippel ist seit 2016 in unserer Ordination und trägt als Kinderarzt den Stil der bisherigen Betreuung durch unsere Ordination auch in seinen Behandlungen weiter. Zusätzlich lässt er seine Expertise aus dem Bereich der Kinder-Rheumatologie und seine Erfahrungen als Facharzt im Preyer’schen Kinderspital in Wien in unsere Ordination mit einfließen. Dr. Rippel ist am Montag und Mittwoch ebenfalls ganztags, sowie am Donnerstag und Freitag Vormittag in der Ordination.

*..

Als WAHLÄRZTE können wir Ihnen die exakte Beratung und Ihrem Kind die individuelle Betreuung anbieten!

 …


An unserer Seite haben wir ein engagiertes Team: schon seit Jahren die erfahrene Kinderkrankenschwester Martina Leutgeb und seit 2015 die Ernährungswissenschaftlerin Mag. Nicole Hanslik. Seit dem Sommer 2017 sind Susanne Fritz als weitere erfahrene Kinderkrankenschwester und Sonia Macek als Ordinations- und Verwaltungsassistentin dazu gekommen. Alle unsere Mitarbeiterinnen bringen ihre reichen Erfahrungen – nicht zuletzt mit ihren in Summe 11 eigenen Kindern – in die individuelle Beratung mit ein. …

Gemeinsam freuen wir uns, Ihr Kind und Sie in unserer Ordination begrüßen zu dürfen!

*..,.. 

*..

***

Welche Erkrankungen „gehen derzeit um“ in Perchtoldsdorf ??.

.aktuell : 02.11.2017.

***

BINDEHAUT-ENTZÜNDUNG: Es beginnt meist ganz plötzlich mit klebrig-gelblichem Sekret an den Lidrändern und Wimpern. In der Früh sind die Augen der Kinder oft richtig „verpickt“. Im weiteren Verlauf sind auch die Bindehäute gereizt und geschwollen, manchmal auch das ganze Auge in der Umgebung gerötet.

Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr dieser bakteriellen Infektion breitet sich die Erkrankung oft sehr rasch aus und betrifft dann gleich mehrere Kinder einer Kindergartengruppe oder Schulklasse – oder auch mal die ganze Familie.

Umso wichtiger ist eine strikte Händehygiene: sowohl beim betroffenen Kind, als auch bei den Eltern! Bitte lösen Sie das klebrige Sekret mit einem feuchten Papiertaschentuch und wischen damit das Auge gleich sauber. Danach das verwendete Taschentuch gleich in den Mistkübel!!

Mit den gut wirksamen Augentropfen sollte die Infektion recht rasch wieder im Griff sein. Ist das Sekret verschwunden, hören Sie mit der Therapie bitte nicht gleich auf, sondern behandeln noch 3 Tage länger.

***

ERBRECHEN / DURCHFALL: auch diese, meist durch Viren ausgelöste Erkrankung belastet derzeit einige Kinder in Perchtoldsdorf.

Zeigen sich Zeichen eines Flüssigkeitsmangels, so ist eine Vorstellung in der Ordination

bzw. auch akut in der nächstgelegenen Kinderambulanz dringend zu empfehlen:

  • das Kind will nicht spielen, nicht sitzen, nur liegen, schläft viel, ist andauernd müde, wirkt sehr erschöpft;
  • es ist kaum Harn in der Windel – beim Wickeln ist sie meist trocken;
  • mein Kind hat beim Weinen kaum Tränen (sonst aber schon);
  • die Lippen und die Mundschleimhaut sind eher trocken;:

***

GRIPPALE INFEKTE: der Spätsommer ist vorbei, und schon hat die “Infektzeit” begonnen: derzeit steht oft nur Fieber mit Halsschmerzen und Husten, teils aber auch mit klassischem Schnupfen im Vordergrund. Die Infekte sind bereits oft richtig hartnäckig und dauern oft bis zu einer Woche an!

Sehen Sie bei Ihrem Kind nach 2 Tagen Fieber keine klare Ursache, so ist spätestens jetzt eine Vorstellung in der Ordination zu empfehlen! Leicht kann sich auch ein bakterieller Infekt der Rachenmandeln (Angina tonsillaris) oder eine Mittelohrentzündung (Otitis media) hinter dem Fieber verbergen. Eventuell ist es dann – nach ausführlicher klinischer Untersuchung Ihres Kindes sinnvoll, eine Blutuntersuchung aus der Fingerbeere anzuschließen, um nach erhöhten Entzündungszeichen in CRP und Blutbild als bakterientypischen Hinweis Ausschau zu halten.

Hat Ihr Kind Fieber und “gefällt Ihr Kind Ihnen nicht” (Sie haben ein schlechtes Gefühl und sind beunruhigt), so kommen Sie bitte akut zur Untersuchung in die Ordination – oder im Bedarfsfall auch in die nächstgelegene Kinderambulanz!

***

……………………………………………

Kommentieren ist momentan nicht möglich.